Familie und Katechese

Arbeitskreisleitung

Lic. r. f. Maria Prügl
Dreifaltigkeitsgasse 12, A-5020 Salzburg
Tel.: 0662 / 879613; Fax: 0662 / 8754494
E-mail: familie@kirchen.net  

Das Thema der Glaubensvermittlung in der und durch die Familie ist heute von besonderer Bedeutung. 
Verschiedene Modelle der Familienkatechese werden in diesem Arbeitskreis geprüft und vorgestellt. Bücher und katechetische Unterlagen, die für den Familiengebrauch im Kirchenjahr nützlich sind, gesichtet, teils neu erstellt und verbreitet.

Es werden in dieser Seite folgende Punkte behandelt:

Besondere Schriftenreihe

Einführung in den Arbeitskreis (AK) "Familie und Katechese"

Warum ein Arbeitskreis (AK ) "Familie und Katechese"?

Die Familie ist als "Hauskirche" (HK), Schule des Glaubens, der Liebe und des Lebens. Das Priestertum der Eltern ist im Sakrament der Ehe begründet, und damit eine Seite des Ehesakramentes. Kraft des Ehesakramentes haben die christlichen Eltern in neuer und spezifischer Weise Anteil am dreifachen Amt Christi: Priester-, Prophet- und Königtum daran. 

In der prophetischen Sendung sind sie Lehrer, durch das Beispiel des gelebten Lebens und durch Katechese, indem sie die Kinder einführen in den Glauben der Katholischen Kirche. 
In der priesterlichen Sendung sind sie Liturgen. Sie pflegen nicht nur das persönliche Gebet, sondern als Ehepaar und mit den Kindern das Familiengebet. 
In der königlichen Sendung sind sie Hirten, die ihre Kinder auf gute Weide führen.

Unter Katechese versteht man "eine Glaubenserziehung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die vor allem eine Darlegung der christlichen Lehre umfasst, wobei man im allgemeinen organisch und systematisch vorgeht, um die Kinder in die Fülle des christlichen Lebens einzuführen" (Katechismus der Katholischen Kirche, Prolog II. 4-10; KKK) 

Zielsetzung und Arbeitsweise des Arbeitskreises

Was ist die Zielsetzung des Arbeitskreises? 
Bemühungen, Wege und Mittel zu finden, um die Weitergabe des Glaubens in der Familie zu unterstützen. In "Zukunft wird die Evangelisierung mehr und mehr von der "Hauskirche" abhängen" sagt Papst Johannes Paul II. Diese Bemühungen wurden schon früh als Katechese bezeichnet (KKK Nr. 4). 

Glaubenserziehung ist allerdings nicht ausschließlich von der Familie zu tragen, wiewohl sie den Hauptanteil trägt. Die Familie als Hauskirche hat angesichts der Krise der Gesellschaft, des Religionsunterrichtes und der Pfarre eine wachsende Bedeutung. Ein eindrucksvolles Beispiel führt uns die Kirchengeschichte Japans vor Augen: 

Als am 17. März 1865 in Nagasaky nach zweihundert Jahren Abwesenheit wieder der erste Missionar aus Europa ankam, dachte er nicht, noch Reste des Glauben zu finden. Zur ersten Messe kamen einige Japaner und erzählten schüchtern von ihrem Glauben, den sie von ihren Vorfahren übernommen und von Generation zu Generation weitergetragen hatten. Sie hatten die wesentlichen Inhalte des katholischen Glaubens trotz schärfster Verfolgung und Verlust aller äußeren Strukturen, erstaunlich klar weitergegeben. Zwei Jahrhunderte weder Priester und Kirchen, noch Sakramente. Der Glaube wurde "nur" innerhalb der Familie übermittelt. 

Die Kirche Japans hat den unumstößlichen Beweis geliefert, dass sie ihr Überleben einer Einrichtung verdankt, die durch das II. Vat. Konzil wieder neu ins Bewusstsein kam, und besonders von Papst Johannes Paul II. eingemahnt wird, die Familie ist eine Hauskirche.

Die "Initiative Hauskirche" ist nicht ein Sonderprojekt der Pastoral. Vielmehr haben Kirche und Hauskirche ein gemeinsames Schicksal, sei es Blütezeit oder Niedergang. "Die Perioden der Erneuerung der Kirche sind auch Blütezeiten der Erneuerung der Katechese. So widmen in der großen Epoche der Kirchenväter heilige Bischöfe einen beachtlichen Teil ihrer Seelsorge der Katechese. Für Ehe und Familie wäre unbedingt Johannes Chrysostomus zu erwähnen, aber auch Cyrill von Jerusalem, Ambrosius, Augustinus u.v.a." . KKK 8.

Personen des Arbeitskreises

Eltern, Priester, Fachleute, Bewegungen und grundsätzlich alle Interessierten beteiligen sich. Die Arbeitskreise der "Initiative Hauskirche" planen und arbeiten selbständig und geben im Zentralkreis, der zweimal jährlich unter der Leitung des Familienbischofs stattfindet, Bericht. Die Arbeitskreise können weitere Personen mit einbeziehen. Interessenten mögen sich bei den Leitern der AK. melden.

Die einzelnen Projekte des Arbeitskreises

  1. Sakramenten-Vorbereitung: Erstkommunion, Erstbeichte, Firmung, Ehe.
  2. Der Sonntag in der Familie
  3. Katechismus für das katholische Haus (KKK und drei Kurzkatechismen). 
  4. Religionsbuch-Reihe "GLAUBE UND LEBEN" für 1. bis 8. Schulstufe 
    Religionsbücher mit Durchbruchcharakter, voraussichtliches Erscheinen 2002. 
  5. Kirchenjahr als Katechese
  6. Katechese zu besonderen Anlässen
  7. Bücher und Medien für Kinder und Jugendliche am Beispiel neuer Heiliger.
  8. Literatur zu den Themen "Hauskirche" und "Katechese" 

1. Sakramenten-Vorbereitung

Erstkommunion, Beichte, Firmung; Ehe; Vorbereitung und Behelfe 
Auswahl, sichten und beurteilen der Behelfen;
Auflistung empfehlenswerter Behelfe und Materialien.
Nötigenfalls Erstellen von Materialien und Behelfen.

a) Erstkommunion - Erstbeichte und empfehlenswerte Behelfe

1) Jesus, wir kommen! 

Behelf zur Vorbereitung auf die Erstkommunion von P. Dr. Karl Wallner.
a) Teil für Kinder; b) Leitfaden f. Tischmütter und Tischväter. 
Salterrae Schriftenapostolat, A 2041 Maria Roggendorf 1997; auch erhältlich im Verlag Stella Maris, Familie Düren, D - 86647 Buttenwiesen, Geistbergstraße 16, Tel: 08274 / 6543. ATS: 90.- DM: 15.-

Der Behelf ist gut geeignet vor allem auch für Eltern, die katechetisch weniger gebildet sind. Sowohl Themenauswahl, wie Geschichten und Bilder sind gut. Der dazugehörige Leitfaden für Eltern ist praxisnahe und gut verständlich. 
Prädikat: Sehr gut. 

2) Jesus, wir gehören zu Dir!

Erstkommunion-Vorbereitung der Pfarre St. Kolumban in Bregenz. 
Roswitha Hagleitner; Teil I) für Kinder; Teil II) für Eltern und Katecheten. 
Bestellung: R. Hagleitner, Gablerstrasse 12, 6900 Bregenz. 

Der Behelf ist inhaltlich sehr gut und auch umfassend zusammengestellt. Themen wie Bilder sind reichlich und sehr gut. Didaktische und formal sehr gut aufbereitet. Der Behelf lässt für die Kinder genug Spielraum für Kreativität.
Prädikat. Sehr gut. 

3) Erstkommunion-Vorbereitung mit Wander-Muttergottes. 

Anna Riss, mehrfache Erstkommunionmutter, Vöcklabruck. 
Besonders gute Erfahrung mit Einbeziehung der Eltern, indem jedes Erstkommunionkind die Wander-Muttergottes eine Woche lang in die eigene Familie heim nimmt. Mit Hilfe eines Begleitheftes (Lieder, Gebete, Riten...) wird die Familie eine Woche lang zu einem "Stützpunkt"
So beginnen die Familien oft erstmals wieder gemeinsam zu beten. Es gibt wunderbare Ereignisse im Leben dieser Familien. Auch die "Erstkommunionstunden" dieser Gruppe laufen ruhiger und ergiebiger, als andere Tischmütter manchmal klagen. Ein Apostolat durch die Kinder an den Eltern.
Prädikat: wertvoll.

Behelf: "Anna hat Erstkommunion! Die Wander-Muttergottes kommt in die Familie" Bestellung des dreiteiligen Behelfes im Familienreferat der ED. Salzburg. ATS: 30.-

4) Die heilige Messe entdecken - Brennendes Herz

P. Dominikus Stohl, Salterra Verlag, A- 2041 Maria Roggendorf. 
In diesem kleinen Heft wird die heilige Messe und ihr Geheimnis, erklärt. Ein erfahrener Katechet erklärt verständlich die liturgische Entfaltung und Feier der heiligen Messe. Eine Schülerin steuert ansprechende Zeichnungen bei.
ATS: 20.- DM: 3,30. 

5) Spiele-, Bastel- und Ideenbuch - Du bist bei mir jeden Tag!

für Kindergruppe, Religionsunterricht und Erstkommunion.
Christoph Mittermair, Ed. Procorde, A - 4643 Pettenbach. 
Das Buch enthält Bastelanleitungen für eine Spielbühne mit biblischen Szenen. Dadurch wird den Kindern ein anschaulicher Eindruck des biblischen Geschehens vermittelt. ATS: 98.- DM: 14.-
Prädikat: Empfehlenswert. 

b) Firmung - Vorbereitung und empfehlenswerte Behelfe:

1) Firmkatechumenat

Ein Glaubenskurs für Firmlinge von Barbara Busowiez. 
Dazu ein Heft mit guten Liedern und Gebeten. Gerd Spann Verlag, D - 85402 Kranzberg. 
Der Kurs versteht sich ausdrücklich als Ergänzung zum schulischen Religionsunterricht. Er ist sowohl theologisch wie auch methodisch didaktisch ausgezeichnet aufgebaut. Dabei haben die Bibel und das Gebet eine zentrale Bedeutung. Der Kurs ist so aufgebaut, dass er auch für theologisch nicht vorgebildete Laien zu bewältigen ist. 
Prädikat: Besonders gut geeignet. 

2) Spurensuche

Behelf für die Firmvorbereitung; 
Teil I) für den Firmling; Teil II) für den Firmbegleiter. 
Dieser Kurs knüpft immer wieder bei der Lebenssituation der Pubertät an. Von dort aus versucht er den Firmling immer wieder zu einer Jesus-Begegnung und Kirchenerfahrung zu führen. Die Firmung soll als Knotenpunkt des Lebens erfahren werden. Ist wohl eher für ältere Jugendliche gedacht. 

3) Komm, Heiliger Geist!

Auf dem Weg zur Firmung. 
Firmvorbereitungs-Behelf mit Text und Grafik von Michael Cech. Der Autor - Familienvater und Diakon - hat Wichtiges gut und kurz präsentiert: Gebet, Maria, Sakramente, besonders Eucharistie, Buße, Firmung; Glaube und Leben. Kurzer, klarer, prägnanter Behelf. ATS: 25.- DM: 4,10.

4) Die heilige Messe - erklärt für Jugendliche.

P. K. Wallner OCist, als Manuskript gedruckt. 
Diese Schrift ist in jeder Hinsicht als "ausgezeichnet" einzustufen: theologisch exakt, sprachlich der Zielgruppe angepasst und pastoral einfühlsam. Besonders hervorzuheben ist, dass der Autor viele den heutigen Gläubigen schwierig erscheinende Wahrheiten zur Sprache bringt, sie theologisch exakt erklärt und den jugendlichen Lesern angemessen vermittelt. Diese Schrift ist sollte jeder Firmling bekommen. 
Bestellung: Familienreferat d. ED. Dreifaltigkeitsgasse 12, 5020 Salzburg. 
ATS 25.- DM. 3,50.

c) Vorbereitung auf das Sakrament der Ehe

1) Manual zur Vorbereitung auf das Sakrament der Ehe und die Trauung

Teil I) für Ehepaare; ATS: 180.-
Teil II) für Priester; ATS: 230.- 
Beide Manuale sind im Familienreferat der Erzdiözese erstellt. Sie bilden die Grundlage für die unmittelbare Ehevorbereitung. Vom Inhalt her sind sie für ein längerfristiges Seminar gedacht, einen gleichsam katechumenalen Weg. Zugleich sind die verpflichtenden Standards für ein kurzes Seminar und die didaktische Gestaltung angeführt. 
Bestellung: Familienreferat d. ED. Dreifaltigkeitsgasse 12, 5020 Salzburg.

2) Liebe und Partnerschaft aus katholischer Sicht

Andreas Laun, Weihbischof. Dieses Buch ist das umfassende Kompendium für Fragen zu Ehe, Familie, Liebe aus katholischer Sicht. Besonders bemerkenswert ist, dass für den heutigen Gläubigen offensichtlich schwierige Fragen angesprochen, gewinnend, erklärend und klar beantwortet sind. Dieses Buch gehört unbedingt in jedes katholische Haus. Alle profitieren, Anfänger wie Fortgeschrittene. Unbedingt notwendig ist es für jedes Brautpaar, weshalb es auch im obligatorischen Medienpaket des Eheseminars enthalten ist. ATS: 150.-
Bestellung: Familienreferat d. ED. Dreifaltigkeitsgasse 12, 5020 Salzburg. 

2. Der Sonntag in der Familie - Tag des Herrn und Katechese

Der Sonntag, christlich gefeiert, ist eine fortlaufende Einführung in den Glauben: 
Jeden Samstag Abend werden Lesungen und Evangelium vorbereitet, betrachtet und durch die Eltern eingeführt (Mystagogie). 
Am Sonntag hören wir in der Messe das Wort Gottes wieder und können zu Hause darüber sprechen. So werden wir erleben, wie Gottes Wort lebendig ist. Auch die Messe selbst ist Katechese, Glaubensunterweisung. 
So eignet sich die wöchentliche Feier des Sonntags vorzüglich zur fortwährenden Sakramenten-Vorbereitung und Vertiefung. 
Der Tag fängt liturgisch am Vorabend an und hat einen klaren Beginn und Abschluss. Dazu eignet sich besonders das Feierheft.

Liturgische Bücher und Feierheft für den Sonntag in der Familie:

Bestellung: Familienreferat, Dreifaltigkeitsgasse 12, 5020 Salzburg. 

3. Katechismus für die katholische Familie:

Die Eltern sind die ersten Verkünder des Evangeliums für ihre Kinder. Dazu müssen sie den Glauben vor allem mit ihrem Leben bezeugen. Sie müssen ihn aber wenigstens anfanghaft erklären und begründen können. Das bedeutet, Eltern müssen sich selbst bilden und weiterbilden im Glauben. 
Wir haben viele Bibelausgaben, was uns fehlt, ist ein Katechismus. Einige Ausgaben seien hier empfohlen:

Projekte in Planung

Nachfolgende Projekte sind noch in Überlegung. 

Literatur zum Thema "Hauskirche" allgemein

Kirchliche Dokumente und spezifische Publikationen zum Thema Hauskirche 

Literatur: Bücher / Zeitschriften:

Literatur zum Thema Katechese:

(Alle Dokumente sind erhältlich im Familienreferat der Erzdiözese )
Dreifaltigkeitsgasse 12, 5020 Salzburg, Tel: 0662 / 87 96 13; Fax: 87 54 494; 
e-mail: familienreferat.salzburg@kirchen.net